Sie sind hier: Start Rat Antrag im Umwelt- und Verkehrsauschuss: Erhalt und Ausbau von...

Antrag im Umwelt- und Verkehrsauschuss: Erhalt und Ausbau von Wanderparkplätzen


Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wetter (Ruhr) bittet, den nachfolgenden Prüfantrag an die Verwaltung zum Erhalt und Ausbau von Wanderparkplätzen dem Rat und seinen Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen.

Begründung:

Auf Grund der bereits bestehenden Wanderwege im Stadtgebiete, aber insbesonde- re durch die Neugestaltung des Rad- und Wanderweges zwischen Wengern und Es- born über das Viadukt ist zu erwarten, dass mehr Wanderer und Spaziergänger in das Stadtgebiet kommen werden. Auch werden die bestehenden und neuen Wan- derwege in der Presse und im Internet aktuell von verschiedenen Seiten stark be- worben. Dies wird mangels eigenem Bahnanschluss und eingeschränkter Busver- bindung in Wengern, Esborn und Volmarstein dazu führen, dass Wanderfreunde und Spaziergänger vor allem per Auto zu den Wanderwegen fahren. Daher sollte durch die Verwaltung die Möglichkeit geprüft werden, pragmatisch und kostengünstige Parkmöglichkeiten für Wanderer einzurichten. Vielfach ist eine bisherige Parkfläche für Wanderer und Spaziergänger durch die Aufgabe von diversen Gaststätten bereits in den letzten Jahren weggefallen oder in private Stellplätze umgewandelt worden, so etwa an der an der ehemaligen Gaststätte "Forelle am Storch", "Heiderose" am Sandberg, "Bauernhaus Im Korten" am Böllberg, "Dorfschänke" in Albringhausen, "Haus Böllberg" am Böllberg oder "Zur schönen Aussicht" im Trienendorf. Zum Teil wird in aktuellen Wanderführern selbst immer noch auf diese Parkmöglich- keiten verwiesen und dann ist die Verärgerung bei anreisenden Wandergruppen groß, da entgegen der Darstellung im Wanderführer kein Parkraum sowie keine Ein- kehrmöglichkeit am Ende der Wanderung vorhanden ist. Fehlender Parkraum führt dann zumeist dazu, dass „wild“ geparkt wird. So parken bereits jetzt z.B. in der Wengerner Mühle an Wochenende zahlreiche Fahrzeuge am Straßenrand vor dem Tunnel (Ecke Mühlenweg/Südstraße) am unbefestigten Straßenrand, entlang der Vosshöfener Straße schräg gegenüber der Einfahrt "Im Braken", am unteren Anfang der Straße "An der Heile" seitlich am Rand oder "Am Storch" am alten Transformato- renhaus im Feldweg. Nach Prüfung der rechtlichen Zulässigkeit dieses Parkens soll- te eine entsprechende Beschilderung darauf hinweisen bzw. eine grobe Aufbereitung der Parkfläche mit Schotter erfolgen.

Die Verwaltung möge zudem prüfen und mit den bestehenden Gaststättenpächtern bzw. Eigentümern wie etwa dem "Bahnhof Albringhausen" oder "Kastanien am Hax" oder anderer Gaststätten abstimmen, ob Wanderer dort befristet parken können. Ebenso sollte dies geklärt werden für Parkplätze etwa am Sportplatz am Böllberg, Brasberg oder Harkortberg, wenn nicht gerade Sportveranstaltungen durchgeführt werden.

Die neuen Parksituation sollte dann etwa zusammen mit neuen Wanderkarten für das Stadtgebiet z.B. online in der Homepage öffentlich bekannt gemacht werden. Dies kann ja auch durch entsprechende Internetangebote zum Download angeboten werden unter Einbindung der örtlichen Gaststätten und Geschäfte. Die Wandergebie- te Harkortberg, Elbschetal, Blumenthal, Wengerner Mühle, der Ruhrhöhenweg oder der Ruhrradwanderweg dürften auf Grund des jetzigen Freizeittrends (Wandern und Radfahren - E-Biking) zukünftig noch stärker frequentiert werden als bisher, daher sollte man medienwirksam eine Konzept für die heimischen aber insbesondere an- reisenden Personen aufstellen und verbreiten, um die Besucherzahlen in Wetter zu halten bzw. zu steigern.

Das Ergebnis möge dann im nächsten UVA vorgestellt werden.

© CDU Wetter (Ruhr) 2017